Zwei Pastavariationen

Hallo Freunde des selbstgemachten Abendessens,

heute präsentiere ich mit großer Freude zwei Gerichte, die man ganz entspannt zu zweit, aber auch mit ein wenig Planung ganz sicher alleine Kochen kann. Es gibt einen Feldsalat, mit Reisnudeln, gebratenem Gemüse und Saaten als Topping. Dazu serviere ich relativ simple Pasta-Pesto mit Tomaten. Wie das alles genau zusammenpasst erklär ich dir jetzt hier.

 

Einkaufsliste

  • 500g Pasta (Linguine, Spaghetti…was auch immer)
  • Reisnudeln (die fehlen leider auf dem Bild ^^)
  • Oliven- oder Pflanzenöl fürs Pesto, deine geschmackliche Auswahl
  • 1 Paket Feldsalat
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Paket Walnussgroßer Tomaten
  • 3-5 große Tomaten
  • 2-4 Karotten
  • 1-3 Zucchini
  • 3 rote Zwiebeln
  • 1 Limette
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Cashewnüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne -> geht natürlich auch als bereits gemischte “Salat-Mix” o.ä.

das obligatorische Salz und weitere Gewürze zähle ich nicht mit, das gehört zur Grundausrüstung 😉

Vorbereitungen/Geräte

Du benötigst einen Pürierstab für das Pesto

Am besten geht es mit einem großen Topf für die Pasta, einem kleinen Topf für die Reisnudeln und einer Pfanne für das Gemüse. Außerdem eignen sich Schalen oder Schüsseln zum zwischenlagern.

Alles Gemüse waschen! Den Feldsalat zum Abtropfen in einer Salatschleuder oder einem Sieb antrocknen lassen. Dann würfel die Karotten, die Zucchini, und die großen Tomaten. Wie viel ihr von jedem nehmt liegt ausschließlich am Hunger. Für dieses Essen, für einen sehr guten Esser und einen OK-Esser, hab ich 2 große Karotten, 1 große Zucchini und 4 mäßig große Tomaten geschnitten.

Die Zwiebeln und den Knoblauch dann zum Schluss ebenfalls Würfelchen schneiden.

Die Petersilienblätter zupfen und auch waschen und grob schneiden.

Zubereitung

Dieses Gericht wirkt in der Erzählung möglicherweise wie ein Montagefilm, also bleibt aufmerksam 😉

Die Töpfe für die Nudeln mit Wasser und einer guten Prise Salz zum Kochen bringen. Für diese Portionsgröße hab ich die ganze Packung Spaghetti und etwa zwei Hände (ca 150-200g) voll Reisnudeln gekocht.

Das geschnittene Gemüse, begonnen mit der Karotte, dann der Zucchini begleitet von Zwiebeln und Knoblauch und anschließend den Tomaten in deiner größten Pfanne anbraten. Achte beim Anbraten auf eine möglichst hohe “Pfannen-Start-Temperatur” da man sonst nur labriges Gemüse auftischen kann und schwenke erst einmal durch wenn es anfängt nach, was auch immer du gerade brätst, in der Küche riecht und die Ränder schon deutlich bräunlich sind. Ich persönlich würze mit Salz und Allem, was ich sonst noch so in meinen Gewürzsalzen parat halte, erst sehr spät, da das Salz zum Auswässern führt und man dann nur noch Gemüsewasser in der Pfanne hat und nicht mehr wirklich braten kann. Für etwas mehr frische im Gericht geb ich gern etwas Säure, dieses mal in Form einer halben Limette in die Pfanne und schwenk nochmal, nach dem Abschmeck-Kosten, gut durch.

Das Gemüse ist nun also fertig und eigentlich bereits zu gut, um zu Warten, aber sei geduldig es wird noch besser!

Die Nudeln dürften mittlerweile auch schon fertig sein, also nicht vergessen abzugießen. Die Reisnudeln werden mit 2-3 guten Löffeln des gerade gebratenen Gemüses vermischt und mit noch ein wenig Öl deiner Wahl verfeinert.

Die Saaten, also Nüsse und Kerne in deiner Pfanne mit dem Restfett und einer kleine Prise Salz anbraten, ACHTUNG VERBRENNGEFAHR, also dranbleiben und aufpassen. Während die Kerne erkalten kannst du den Salat mit den Reisnudeln-Gemüse-Einlage durchmengen oder schlicht schichten. Zum Schluss kommen ein Teil der gerösteten Kerne und ein paar der kleineren Tomaten oben drauf, dann noch mit ein wenig Aceto und Öl beträufeln, der Salat ist fertig!

Der größere Rest gebratenes Gemüse, den gerösteten Kernchen, der Petersilie und einem guten Schwung vorzugsweise Olivenöl in einem dafür geeigneten Gefäß mit einem Pürierstab zu Pesto machen. Es liegt dann an deiner Vorliebe für Konsistenzen wie lange du das Pesto pürierst. Ich mag das Pesto ein wenig gröber und habe deswegen nicht all zu lange den Daumen aufm Knopf gehabt. Jetzt nur noch die schon fertigen Nudeln mit dem Pesto mischen, auf Teller geben, ein paar kleine Tomaten oben drauf, Kerne dazu und wenn gewollt noch einen kleinen Spritzer Kürbiskern-, Oliven- oder Distelöl als Finish dran.

Ich wünsche einen guten Appetit

und bleibt gesund!


Draussen Gesund 2017

Schreibe einen Kommentar