Test 1# Gibbon Slackline

Meine erste Slackline. Die ClassicLine von Gibbon ist eine wirklich erschwingliche und robuste Slackline. Meine Linie ist 15 Meter lang und

5 Zentimeter breit, sie bietet also genug Platz für jede Fußgröße und jedes Level an Expertise. Mit im Set sind der Ratschenschutz und die beiden Baumschutz-Fließe. Sie liegt, grade gespannt, gut unterm Fuß und fühlt sich barfuss angenehm weich an. Wenn man die Linie aber spannt und Sprünge macht verliert sie leider schnell an Spannung und Form. Für diesen Verwendungszweck gibt es auch andere Hersteller und Produkte extra für Sprünge. Ein Produzent dieser Lines ist der bayrische Hersteller Slackstar.

Line

Nach einem Quartal intensiver Nutzung sind Gebrauchsspuren erkennbar, wär auch komisch wenn nicht. Die Baumschutz-Fließe, die wie ich finde viel zu kurz und dünn sind, werden länger und verformen sich. Am Rand der Linie fangen die Fäden an zu fransen. An den Enden, da wo man die Schlaufe um den Baum legt, ist die Linie erheblich weicher und knetbarer als der Rest. Die Linie wurde auch wirklich viel genutzt, sieht dafür noch gut aus und vor Allem macht sie ihren Job wie am ersten Tag. Ich würde mir für den Einstieg immer wieder die ClassicLine von Gibbon zulegen.

Ratsche

Die Ratsche macht ein guten Job und liegt zudem durch die gute Formgebung beim Spannen angenehm in der Hand. Mir ist es einmal auf Grund zu hoher Spannungen passiert, dass die Ratsche durchgedreht ist. Erst dachte ich müsste mir eine neue Ratsche besorgen, doch Fehlanzeige. Also auch zu hohe Spannungen werden von der Ratsche “entschärft”. Übertreibts trotzdem nicht! 😉

Bleibt gesund!


Draussen Gesund 2016

Schreibe einen Kommentar