Süßkartoffelsalat

Süßkartoffel-Linsen-Curry auf Feldsalatbett mit Avocadostückchen und Kernen


Ich habe die Gewohnheit generell für mehr als eine Person zu kochen, denn es könnte ja immer noch jemand kommen. Andernfalls hat man ein leckeres Essen am nächsten Tag. Außerdem sind meine Mengenangaben mehr als Richtlinie zu sehen. Das Auge kocht ja schließlich mit und man sieht ganz gut wenn der Topf voll ist 🙂

Dieses Rezept jedenfalls funktioniert wie folgt.

Einkaufsliste:

  • Packung Feldsalat
  • 2-4 Handgroße Süßkartoffeln
  • 4-5 Handlange Möhren
  • 3 dicke Schalotten
  • 2 Avocado, leicht drücken und den Weichegrad checken. Weich ist gut!
  • 1 Limette
  • Packung rote Linsen (es gehen auch andere, die brauchen aber mehr Vorbereitung)
  • Curry-Paste Orange (zu finden in asiatischen Supermärkten)
  • Kerne, zu empfehlen sind: Kürbiskern/Sonnenblumenkern/Pistazienkern
  • Minze (gern vom Balkon, denn das wuchert wie Unkraut)
  • wer Knoblauch liebt, wird auch hier eine bis zwei Zehen reingeben 🙂

Vorbereitung und Geräteliste

  • kleiner Topf für Linsen
  • kleiner Topf für Abschnitte
  • Pfanne
  • Messer
  • Schneidebrett
  • Schalen/Schüsseln
  • Sieb und/oder Salatschleuder

Ein Drittel der Linsen in zweimal so viel Wasser in einen der Töpfe auf den Herd stellen und einweichen lassen.

Die Gemüse waschen und schälen, dabei bitte nichts wegwerfen. Alle Abschnitte landen in dem zweiten kleinen Topf, das heißt Zwiebel, Kartoffel und Möhre. Das alles, mit Wasser auf 3/4 voller Topf mit einem guten Schwung Salz, auf kleiner Hitze zum Kochen bringen. Voila! Gemüsebrühe.

Kerne können geröstet werden, es schmeckt definitiv intensiver, müssen es aber nicht. Die Herdplatte für die Pfanne stelle ich immer auf ca. 1/3 der maximalen Energie ein, man muss zwar dran stehen bleiben, weil sonst alles verbrennt aber es geht schneller. Einfach die Kerne der Wahl in die ungefettete Pfanne geben und bis sie anfangen zu Knacken&Knistern nicht bewegen. Dann langsam “rühren” und alles bewegen bis alles gleichmäßig bräunlich ist und zum abkühlen auf einen Teller oder ähnlichem. Abhängig von der Kernsorte braucht man manchmal Schutzkleidung, wenn’s richtig knallt im Kessel 😉

Die Minze von den Stängeln befreien (wegen des Aromaverlusts wirklich nur bei groben Verschmutzungen kurz in Wasser schwimmend waschen und anschließend trocknen) und dann in eine der Schalen legen für später.

Den Salat waschen und abtropfen lassen. Feldsalat kann unter Umständen im ganzen für einige Münder zu groß sein, deswegen ein wenig zerrupfen das Grün.

Kochen

Die Süßkartoffeln und Möhren in beliebige mundgerechte Formen schneiden. Die Avocados vom Kern lösen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel und den optionalen Knoblauch ebenfalls in kleine…ja, Würfel schneiden. Für die Zwiebeln gibt es eine Technik, die schneller und hoffentlich tränenloser zu Zwiebelwürfeln führt. Auch das Würfeln von Avocado hab ich mir mal irgendwo abgeguckt. Zu beiden hier kurz das Videotutorial:

Pfanne aufdrehen! Volle Pfanne voraus! Wenn sie also heiß ist, das am gröbsten geschnittene zuerst in die Pfanne, in unserem Fall voraussichtlich die Kartoffel. Also die Kartoffel mit etwas Pflanzenöl und einer Prise* Salz in die heiße Pfanne und anbraten. Auch hier: Anbraten heißt dem Anzubratenden Zeit zu geben durch die Pfanne sehr heiß zu werden, deswegen ist weniger rühren, mehr braten! Wenn alle Gemüse gleich groß sind gern zusammen in die Pfanne. Falls sich dann wiederum rausstellt: “AHH, die Pfanne ist zu klein!”, bratet in zwei Phasen und dann alles in einen großen Topf hauen.

Wenn die Kartoffel schon anfängt bräunlich oder Kross zu werden an einigen Seiten, dann schmeißt die Zwiebeln und den Knoblauch rein. Alles durchschwenken, anbraten, kurz warten, schwenken, warten. Die Möhren und Kartoffel lassen sich mit dem Messer leicht einstechen? Dann ist es höchste Zeit für die Curry-Paste und den Limettensaft. Eine ungefähr 5 cm lange Curry-Wurst in die Pfanne drücken, den Saft drauf und beides mit einem Löffel leicht zerrühren. Das Alles mit der selbstgemachten Brühe ablöschen. Die Linsen absieben und zum Rest in die Pfanne geben. Schön durchrühren und anschließend auf geringer Hitze für einige Minuten köcheln lassen. Testet die Konsistenz aller Teile und entscheidet selber ob ihr es weicher und wegen der Kartoffel sämiger oder fester und bissiger möchtet. Dann nur noch Abschmecken, also bei Bedarf süßer/salziger/schärfer machen, und die Gemüse-Linsen-Masse ruhen lassen.

Servieren

Den abgetropften Feldsalat auf einen Teller legen. Die Kerne, Minze und Avocado bereitstellen. Dann geb ich mit meinem Koste-Löffel 😛 die gewünschte Menge Süßkartoffel als kleinen Berg auf den Salat, streue die Avocado, Kerne und Minze formlos über das Gericht. Es soll ja wie gewachsen aussehen. Dann zum Schluss kann man als Finish noch einmal mit dem Daumen leicht im Olivenölverschluß über alles kreisen.

Guten Appetit.

* Eine Prise ist immer so ein Ding in Kochanleitungen?! Ich nutze einen Mörser, in den ich nur grobes Meersalz nachgebe und jedes mal wenn ich koche ein paar Runden zerstoße. Daraus nehme ich etwas zwischen die Fingerspitzen und lasse das Salz nach Gutdünken ins Essen rasseln. Als Wenig-Kocher lieber in kleinen Schritten würzen und immer Kosten. Man entwickelt dann ein Gefühl für die Mengen der Gewürze.


Draussen Gesund 2016

One Reply to “Süßkartoffelsalat”

  1. Das ist eine interessante Variante!
    xoxo & liebste Grüße ?
    Sina von https://CasaSelvanegra.com

Schreibe einen Kommentar zu Casa Selvanegra Antworten abbrechen