Prost!

Viel zu oft fällt mir erst viel zu spät auf, dass ich wirklich ordentlich Durst habe! Dann kann es nicht genug auf einmal sein und mein Bauch fühlt sich an wie eine prall gefüllte Wärmeflasche. Fakt ist: Der menschliche Körper kann seinen Grundfunktionen nicht nachkommen, wenn dieser unterhydriert bleibt. Leider greift man bei gefühlter Verdurstung all zu schnell zu Soft-Drinks oder anderen extrem gezuckert oder gesüßten Durstlöschern. Ein wenig Aroma ins kalte Getränk gehört auch für mich dazu. Ich habe einige ertestete Alternativen zum Soft-Drink zusammengestellt.

Zitrus-Drinks

Eigentlich ist das nur Wasser mit dem Saft einer halben Zitrusfrucht gemischt. Zum Sport oder nur für unterwegs ist das eine frische Abwechslung und Erfrischung. Gut passen Limette, Zitrone und Orange in Kombination mit frischer Minze oder Zitronengras in die Flasche, für unterwegs oder zu Hause.

Dafür presse deine Wahl-Zitrus aus und gieße die angeschlagene Minze oder das, der Länge nach aufgeschnittene, Zitronengras mit heißem Wasser auf. Die Verhältnisse sind natürlich Geschmachssache, ich nehme immer den größten Topf (3 Liter) voll Wasser und werfe entweder eine handvoll (10-15) Minzstiele mit Blättern oder 3-4 aufgeschnittene und weichgeklopfte Zitronengrasstengel ins kochende Wasser und lasse das Ganze für 10-15 Minuten ziehen. Vor dem Umfüllen in diverse Glasflaschen kommt dann meine Zitrusfrucht im Verhältnis 1/2 Zitrusfrucht auf 1 Liter Wasser/Minztee/Zitronengrastee dazu.

Wem der Geschmack von Zitrussaft zu stark/sauer ist, kann optional mit einem Sparschäler oder dem Zestenreißer die Schale zum Aromatisieren mit heißem Wasser aufgießen. Jetzt noch abkühlen lassen und gekühlt genießen.

Violá fertig ist das Erfrischungsgetränk aus Zitrus und Tee.

Tee-Drinks

Meine Vorliebe für Tee-Kaltgetränke zum Durstlöschen erklärt sich aus den vielfältigen Kombinationen, die man je nach Gebrauch für das eigene Wohl oder “Geschmackslust” zusammenstellen kann. Kräutertee im Allgemeinen wird seit Jahrtausenden zur Gesundung überall auf der Welt benutzt.

Ein paar Anregungen:

  • Rosmarin und Fenchel
  • Weißdorn und Lorbeer
  • Kamille und Minze
  • Süßholz und Hagebutte

Eine simple Idee ist Teebeutel-Tee in großen Mengen zubereiten und abfüllen. Einfacher geht es wirklich nicht! Andernfalls kannst du mit Hilfe der heilkrauter.de einige Anregungen sammeln, um eigene Tees zusammenzustellen. Oder du probierst dich einfach am großen Angebot der Reformhäuser und Biomärkte aus. Die meisten Tees müssen entweder kochend oder über 70° Celcius aufgegossen werden und genau deswegen empfiehlt es sich dringlich Glasflaschen zu nutzen oder den Tee bis Zimmertemperatur abkühlen zu lassen und ihn dann erst in Plastikflaschen umzufüllen, wenn es schon Plastik sein muss.

Die Achtsamkeit mit dem Umgang von Kunststoffen und Lebensmitteln sollte wegen des wissenschaftlich unterstütztem Verdacht stark Krebserregende Partikel ins heiße Trinkwasser zu lösen gerade bei Heißgetränken für Kinder vorhanden sein. Einige der Weichmacher in PET-Flaschen sollen beispielsweise Entwicklungsstörungen hervorrufen und im Zusammenhang mit gehobenen Östrogen-Werten stehen.

Egal wie du dein Erfrischungsgetränk nun herstellst, gekühlt werden muss es dann doch noch. Dabei kann es passieren, dass der Tee seine Farbe gänzlich ändert. Das ist nicht schlimm, der Tee ist immer noch sehr trinkbar 😉

Lass es dir schmecken und bleib Gesund!

 

Zum Nachlesen:

Wasser – ein Leistungsfaktor

Weichmacher im Wasser

 


Draussen Gesund 2016

Schreibe einen Kommentar